BSG Einheit Sömmerda e.V.
willkommen im Verein

 

 





Unsere Sponsoren: Für weitere Informationen über unsere Sponsoren klicken Sie bitte auf das entsprechende Logo.            

 



Kontakt: Robin Schade, Mail: Robin.Schade (at) gmx.de

Training: Mittwoch: 18.00 Uhr - 20.00 Uhr (Unstruthalle) 

                 Freitag:     18:00 Uhr - 21:00 Uhr (SH Lindenschule)

Damen


Werdegang:

1998: Kreisliga (Nw)

1999: Kreiliga (D) und Thür.liga (Nw)

2000: Bezirksklasse

2001: Landesklasse

2005: Oberliga

2006: Landesklasse

2008: Oberliga

2009: Thüringenliga

2012: Oberliga

2014: Landesklasse

2015: Bezirksklasse Nord

2020: Verbandsliga Nord

 

Spielplan 2020/21

Datum          Zeit

Heim


Gast

Spielhalle

Ergebnisse

19.09.2020,  11:00

USV Erfurt

-

BSG Einheit Sömmerda


3:2


BSG Einheit Sömmerda

-

1.SV Pößneck


1:3

10.10.2020,  11:00

SVV Weimar I

-

BSG Einheit Sömmerda


3:0


BSG Einheit Sömmerda

-

SSG 01 Blankenhain 


3:1

21.11.2020,  11:00 

BSG Einheit Sömmerda

-

SG Erfurt electronic II

SH Gymnasium



BSG Einheit Sömmerda

-

VG Bleicherode I



05.12.2020,  11:00

VV Mühlhausen

-

BSG Einheit Sömmerda




1.VC Schloß Apolda I

-

BSG Einheit Sömmerda



16.01.2021,  11:00

1.SV Pößneck

-

BSG Einheit Sömmerda




VG Bleicherode I

-

BSG Einheit Sömmerda



23.01.2021,  11:00

SSG 01 Blankenhain

-

BSG Einheit Sömmerda




VV Mühlhausen

-

BSG Einheit Sömmerda



06.03.2021,  11:00

SG Erfurt electronic II

-

BSG Einheit Sömmerda




BSG Einheit Sömmerda

-

1.VC Schloß Apolda



13.03.2020,  11:00

BSG Einheit Sömmerda

-

SVV Weimar I

Unstruthalle



BSG Einheit Sömmerda

-

USV Erfurt



Aktuelle Ergebnisse/Tabelle

Link zu Homepage TVV

 Am Samstag dem 10.10.2020 ging es für die Damen der BSG-Einheit nach Weimar. Motiviert, gut gelaunt und mit neuem Maskottchen (eine Kreuzung aus ganz viel Plüsch und Faultier) ging es los. Schnell wurden auf der Fahrt noch die ersten Selfies gemacht damit auch alle Interessierten Instagram-Follower Bescheid wissen.

Dann ging es auch schon mit dem klaren Ziel vor Augen, den ersten Sieg einzufahren, an die Erwärmung. Sah diese noch ziemlich professionell aus, war im ersten Satz gegen den SVV Weimar leider nichts mehr davon zu sehen. Überrascht von den starken Aufschlägen der Gegnerinnen war kein Spiel mehr zu erkennen. So ging dieser Satz zügig vorbei und verdient an Weimar. Im zweiten und dritten Satz wollten die Sömmerdaer es besser machen. Und dies machten Sie auch. Mit einem wesentlich konzentrierteren Spiel, konnte zeitweise sogar eine kleine Satzführung verteidigt werden. Aber auch in diesen beiden Sätzen konnte Weimar das Aufschlag/Annahme Verhältnis klar gewinnen was Ihnen auch einen verdienten 0:3 einbrachte (13:25/19:25/19:25).

Nach kurzer Trauer und ein paar vereinzelten Tränen, die aber schnell im Fell von Schachti (Maskottchen, siehe oben) wieder trockneten ging es ans Netz für das zweite Spiel. In einem umkämpften ersten Satz konnten die Einheit Damen gegen die SSG Blankenhain mit einer tollen Mannschaftsleistung am Ende die Oberhand behalten. Dachten jetzt die anwesenden Volleyballexperten dass es so weiter geht, irrten Sie sich gewaltig. Damit der Punktspieltag nicht zu schnell vorbei ist, wurde das Volleyballspielen auf Sömmerdaer Seite vorerst eingestellt. Demzufolge gab es auch eine deutliche „Klatsche“. Nach einer kurzen motivierenden Ansprache vom Coach in der Satzpause gab es in den beiden folgenden Sätzen endlich richtig Power. Mit einer guten Annahmeleistung konnten die Zuspielerinnen immer wieder alle Angreifer toll in Szene setzen. Besonders Antonia Goldacker zeigte auf der Außenangriffs-Position warum der neue Teamruf „Here comes the BOOM“ doch ganz gut passt. Hier hatten die Damen aus Blankenhain nicht mehr viel entgegen zu setzen. Am Ende des Spieles konnte über den ersten Sieg (3:1, 25:22, 11:25, 25:16, 25:16) ordentlich gejubelt werden.

Jetzt heißt es fleißig trainieren (vor allem die Annahme) damit am 21.11.2020 vor heimischen Publikum eine überzeugende Leistung abgerufen werden kann. Wir sind heiß. In diesem Sinne, bleibt gesund und wir sehen uns zum nächsten „Here comes the BOOM“.

Es spielten: J. Jeschke (K), E. Kühne, L. Wolf, N. Eberwein, N. Rippke, J. Goldacker (K), A. Goldacker, K. Müller, L. Rönnecke, M. Koch, M. Kunze, L. Schneider